Lesenswert

Beitrag von Heiko Weckbrodt zur Nutzung Sozialer Netzwerke

Heiko Weckbrodt ist Redakteur der Dresdner Neuesten Nachrichten und Herausgeber des Bolgs "Der Computer-Oiger"

"Cliquentreff im Internet"

Letzte Beiträge

Einblicke in den Koalitionsvertrag

 

Seit einigen Monaten ist die neue Bunderegierung nun im Amt. Nach langen Verhandlungen einigte man sich auf einen Koalitionsvertrag, der insbesondere bei den Aussagen zur Kinder- und Jugendpolitik im Allgemeinen verharrt.

Weiterlesen...

“Sie hat sich stets sehr bemüht”

ein Nachruf auf Kristina Schröder

 

Als Kristina Schröder 2009 von der Bundeskanzlerin auf den Chefsessel im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gehievt wurde, war sie thematisch im eigenen Lebenslauf angekommen.

Weiterlesen...

Der RTL-Streetworker - Transparenz in der Jugendhilfe braucht andere Formen

 

Eine Rezension des Buches "Die Ausreißer - der Weg zurück" von Thomas Sonnenburg und Simone Winkelmann

Weiterlesen...

Neues aus meinem Weblog "Schöne(s) Notizen"

Schöne(s) Notizen

  • Der Jugendhilfeausschuss befasste sich am 29.01.2015 erneut mit der Situation der Dresdner Jugendwerkstätten, von denen drei durch versagte Fördermittel aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) vor dem Aus stehen. Der Ausschuss hatte bereits im Dezember einer Überbrückungsfinanzierung bis Ende Januar 2015 zugestimmt, verband dies jedoch mit dem Auftrag, erneute Verhandlungen mit dem Sozialministerium und der, die […]

  • Die “Sächsische Zeitung” (SZ) veröffentlichte in Ihrer Ausgabe vom 22.01.2015 eine Kritik der AfD-Fraktion im Dresdner Stadtrat zur Mittelvergabe im Jugendhilfeausschuss. Grundlage des Beitrages bildete offenbar eine Pressemitteilung der AfD-Fraktion. Diese Mitteilung unterstellt den Vertretern freier Träger der Jugendhilfe im Jugendhilfeausschuss eine “Selbstbedienungsmentalität” und Ausschussmitglied Gordon Engler (AfD) greift einzelne Träger undifferenziert an. Engler stellt […]

  • Eingangs der 5. Sitzung des Jugendhilfeausschusses informierte Jens Hoffsommer zum Fortgang eines vom Jugendhilfeausschuss eingeleiteten Gerichtsverfahrens gegen den Stadtrat, der einen Beschluss des Jugendhilfeausschusses nachträglich verändert hatte. Es geht hierbei um die Klärung, ob der Stadtrat einen Beschluss des vom Gesetzgeber mit besonderen Rechten ausgestatteten Jugendhilfeausschusses verändern durfte. Der umstrittene Beschluss zur Förderung von Angeboten […]